Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Karlshuld  |  E-Mail: gemeindeverwaltung@karlshuld.de  |  Online: https://www.karlshuld.de

Ab dem 1. Juli 2020 geltende Regelungen in der Kindertagesbetreuung

Eingeschränkter Regelbetrieb zum 1. Juli 2020

Ab dem 1. Juli 2020 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Die bislang noch bestehenden Betretungsverbote werden nicht über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert. Damit gehen wir von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb über.

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Ein erneuter Anstieg des Infektionsgeschehens oder andere corona-bedingte Veränderungen der Rahmenbedingungen können dazu führen, dass erneut Einschränkungen erforderlich werden. Derzeit gibt es hierfür jedoch keine Anzeichen. Wie in anderen Lebensbereichen (Schulen, Sport, Gastronomie) auch, werden die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen ab 1. Juli 2020 einen auf Grundlage eines Rahmen-Hygieneplans erstellten Hygieneplan benötigen.

 

Rahmen-Hygieneplan

Ab 1. Juli 2020 gilt der aktualisierte Rahmen-Hygieneplan Corona für die Kindertagesbetreuung und Heilpädagogische Tagesstätten. Es handelt sich um einen Rahmen-Hygieneplan. Dieser gibt Ziele sowie einen Orientierungsrahmen vor. Wenn sie das Ziel der jeweiligen Regelung auf anderem Wege in gleicher Weise erreichen, so können sie in diesem Punkt von den Vorgaben im Rahmenplan auch abweichen. Gerade aufgrund der sehr unterschiedlichen räumlichen, personellen und kindbezogenen Gegebenheiten in den jeweiligen Kitas bzw. Tagespflegestellen sind damit individuelle und praktikable Lösungen möglich.

 

Änderung im Rahmen-Hygieneplan

Der aktualisierte Rahmen-Hygieneplan entspricht im Wesentlichen dem RahmenHygieneplan zum 15. Juni 2020. Folgende relevante Änderungen sind enthalten:

  • Ausschluss kranker Kinder (1.1.1): Das Betretungsverbot wurde auf Kinder mit Symptomen einer akuten, übertragbaren Krankheit beschränkt. Diese Kinder dürfen weiterhin unter keinen Umständen eine Kita bzw. Tagespflegestelle besuchen. Damit können Kinder mit chronischen Erkrankungen, bei denen die Ursache der Krankheitssymptome klar ist (z.B. Heuschnupfen, Asthma), die Einrichtungen wieder besuchen.
  • Gruppenbildung (2.2): Das Kapitel wurde neu gefasst. Es wird weiterhin empfohlen, möglichst feste Gruppen zu bilden. Dies schließt jedoch nicht aus, dass Neueinteilungen aus pädagogischen oder organisatorischen Gründen erfolgen. Wenngleich auch weiterhin eine feste Zuordnung des Personal die Anzahl der Kontaktpersonen im Infektionsfall geringhält, ist ein Personalwechsel zwischen den Gruppen nicht ausgeschlossen.
  • Lebensmittelhygiene (5): Es wird klargestellt, dass Kinder auch während der Essenseinnahme untereinander keinen Mindestabstand einhalten müssen.

 

Schutz- und Hygienekonzept

Für den Betrieb von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen benötigen wir als Träger ab 1. Juli 2020 ein Schutz- und Hygienekonzept, § 16a Abs. 1 Satz 1 BayIfSMV. Die Grundlage hierfür ist der ab 1. Juli 2020 gültige Rahmen-Hygieneplan unter Berücksichtigung von einrichtungsspezifischen Anforderungen und den Umständen vor Ort. Das ausgearbeitete Schutz- und Hygienekonzept ist auf Verlangen dem Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen vorzulegen.

 

Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen

Ferientagesbetreuungen und organisierte Spielgruppen – unabhängig von einer Betriebserlaubnis – werden ebenfalls zum 1. Juli 2020 wieder zugelassen. Auch sie benötigen ein Schutz- und Hygienekonzept, das sich am Rahmen-Hygieneplan Kindertagesbetreuung orientiert. Auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde ist eine Dokumentation der betreuten Kinder und der Betreuungspersonen vorzulegen. Unter organisierten Spielgruppen sind vor allem nicht nach dem BayKiBiG geförderte Betreuungsangebote zu verstehen, unabhängig davon, ob sie einer Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII bedürfen oder nicht. Spielgruppen im privaten Umfeld fallen nicht darunter. Betreuungsangebote, die für einen Zeitraum von weniger als drei Monaten angelegt sind, waren bis zur Aussetzung dieser Regelung am Anfang der Pandemie regelmäßig nicht erlaubnispflichtig. Das betrifft vor allem Ferienbetreuungen. Diese Regelung wird ebenfalls ab dem 1. Juli wieder in Kraft gesetzt. Ferienbetreuungen können demnach ab diesem Zeitpunkt wieder ohne Betriebserlaubnis durchgeführt werden.

 

Sie finden den aktuellen Rahmen-Hygieneplan unter

 

https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/rahmen-hygieneplan_corona_kindertagesbetreuung__stand_15._juni_2020__gultig_ab_15._juni_2020.pdf

 

Auch Schulkinder können ihre Horte bzw. altersgeöffneten Kindertageseinrichtungen ab dem 1. Juli 2020 wieder regulär besuchen, unabhängig davon, ob sie an dem betreffenden Tag den Unterricht in der Schule vor Ort besuchen

 

 

Für Fragen rund um die Betreuung stehen wir Ihnen unter nachfolgenden Rufnummern zur Verfügung:

 

08454 9493-710 Leitung Kindergarten

 

08454 9493-740 Leitung Kinderkrippe

 

08454 9493-750 Leitung Haus für Kinder

 

08454 9493-0 Rathaus

 

Erwachsene dürfen unsere Einrichtungen nur mit Mundschutz (Schal, Tuch) betreten. Geben Sie Ihr Kind erst in der Gruppe ab nachdem es sich bei uns gründlich die Hände gewaschen hat. Denken Sie vor dem nach Hause gehen bitte daran nochmals gründlich die Hände zu waschen.

 

Über aktuelle Neuerungen und Schreiben der Staatsregierung zum Thema Notbetreuung in der Kindertagesstätte können Sie sich auf folgender Seite informieren.

 

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/corona-kindertagesbetreuung.php

 

Wir versuchen Sie parallel dazu, jeweils zeitnah über Änderungen oder Neuerungen auf unserer Homepage zu informieren.

 

Bleiben Sie gesund.

drucken nach oben